Aus den Fortbildungskursen der Wiener Medizinischen Fakultät by Primararzt Dozent Dr. Max Zarfl (auth.)

By Primararzt Dozent Dr. Max Zarfl (auth.)

Show description

Read or Download Aus den Fortbildungskursen der Wiener Medizinischen Fakultät PDF

Best german_14 books

Fernsehen und Angstbewältigung: Zur Typologie des Zuschauerverhaltens

Die elektronischen Massenmedien können heutzutage nahezu jedes Ereignis in kürzester Zeit von jedem Ort der Welt in die Wohnzimmer der Menschen bringen. Wie werden die Rezipienten mit dieser Informationsflut fertig? Wie ist das Phänomen erklärbar, daß eine große Zahl von Fernsehkonsumenten klischeehaften und stereotypen Unterhaltungsformen den Vorzug gibt?

FotoWare Color Factory: System installieren – Funktionen optimal nutzen

Kostensenkung durch Automatisierung ist ein wichtiges Thema in allen bildverarbeitenden Unternehmen und Reproabteilungen. colour manufacturing facility von FotoWare ist ein Programm, das auf diesem Gebiet Enormes zu leisten vermag. Knackpunkt ist eine effiziente Konfiguration der software program. Dieses Buch soll dem Anwender helfen, seine Konfiguration zu optimieren und Denkanstöße für Lösungen bieten.

Public Relations und Legitimität: Der Beitrag des organisationalen Neo-Institutionalismus für die PR-Forschung

Organisationen aller paintings stehen durch die öffentliche Beobachtung – z. B. durch Medien, Politik oder gesellschaftliche Gruppen – immer stärker unter einem Zwang, ihre Aktivitäten zu rechtfertigen. Sie reagieren darauf häufig mit Public family (PR), die dadurch stark an Bedeutung gewinnt. Doch wie lässt sich dieser Zugewinn an Geltung erklären?

Markenaudit für Kulturinstitutionen: Ganzheitliches Tool zur Analyse und Professionalisierung der Markenführung im Kultursektor

​Marken sind ein effektives, aber immer noch mit Argwohn beäugtes und häufig unprofessionell umgesetztes Konzept im Kulturbereich. Ein „Markenaudit für Kulturinstitutionen“ kann dazu beitragen, die Professionalität der Markenführung von Kulturinstitutionen nachhaltig zu verbessern und dadurch auf dem Besuchermarkt erfolgreicher zu sein.

Additional info for Aus den Fortbildungskursen der Wiener Medizinischen Fakultät

Example text

2008, 270. Vgl. ; Rose Burke et al. 2008, 271f. Baudisch 2007, 88; Rose Rauser et al. 2006. 48 II. Entbehrliche Körper schine die Modelle seien, nach denen Organismen in ihrer Wachstumsphase und ihrer Alterungsphase verstanden werden könnten, gibt es nach Rose kein vergleichbares Modell für die Spätphase des Lebens. 155 Ein Paradigmenwechsel in der evolutionstheoretischen Erklärung des Alterns steht also noch aus. Es ist folglich umstritten, was die hier knapp dargestellten neueren Erkenntnisse für die Evolutionstheorie des Alterns bedeuten.

Experimente, wie diejenigen von Cynthia Kenyon, Linda Partridge oder David Gems am Fadenwurm Caenorhabditis Elegans haben gezeigt, dass die Inaktivierung eines einzelnen Gens die Lebensspanne deutlich verlängern kann. Solche genetischen Regulierungspfa- 145 Baudisch 2007. 146 Baudisch 2007, 93. 46 II. 147 Die klassische evolutionstheoretische Erklärung sagt jedoch wie schon erwähnt voraus, dass zahlreiche Gene bei der Determinierung der Lebensspanne beteiligt sind, indem sie z. B. Reparaturprozesse regulieren oder auch zu den Phänomenen wie antagonistische Pleiotropie oder der Akkumulation von Mutationen beitragen.

Diese Basis integriert die nachlassende Wirkung der Selektion und die daraus resultierende genetische Komponente des Alterns in der Idee der evolvierten Balance zwischen Reparatur und Reproduktion. Die zahlreichen unterschiedlichen Erklärungsansätze erweisen sich dadurch als komplementär und kompatibel. 142 Diese Grundlage der Biogerontologie ist durch umfangreiche Beobachtungen der komparativen Biologie gut belegt und anerkannt. Zwei Bände von biogerontologischen Tagungen, vom 11. Kongress der International Association of Biomedical Gerontology 2005 und vom 5.

Download PDF sample

Rated 4.78 of 5 – based on 27 votes

Related posts