Computernetze, 3. Auflage by Larry L. Peterson

By Larry L. Peterson

Show description

Read Online or Download Computernetze, 3. Auflage PDF

Similar computers books

Fire in the Valley: The Birth and Death of the Personal Computer

Within the Nineteen Seventies, whereas their contemporaries have been protesting the pc as a device of dehumanization and oppression, a motley selection of collage dropouts, hippies, and electronics lovers have been engaged in whatever even more subversive. captivated with the belief of having desktop strength into their very own fingers, they introduced from their garages a hobbyist flow that grew into an undefined, and finally a social and technological revolution.

STACS 2006: 23rd Annual Symposium on Theoretical Aspects of Computer Science, Marseille, France, February 23-25, 2006. Proceedings

This booklet constitutes the refereed lawsuits of the twenty third Annual Symposium on Theoretical facets of desktop technology, STACS 2006, held in Marseille, France, in February 2006. The fifty four revised complete papers provided including 3 invited papers have been conscientiously reviewed and chosen from 283 submissions.

Compel (Vol. 23, 2004): Special Issue

Specified factor: chosen papers from PMAPS 2002 -Conference on Probabilistic equipment utilized to strength platforms, Naples 2002

Extra resources for Computernetze, 3. Auflage

Sample text

Vielmehr möchten wir zu wisserr, wie lange es Quert, um eine Nachricht von einem Ende eines Netzwerks zum anderen und zurück zu senden. Man nennt dies die Rormd-pZeit (Round-TripT i , R7T) des Netzwerks. Die Latenz beinhaltet im Grunde drei Komponentea Erstens die endliche Ausbreitungsgeschwindigkeit desLichts. Die Verzögerung entsaeht, weil nichts, auch kein Bit in einer E i sich schneiler ab mit Lichtgeschwindigkeitbeweg& kann. Kennt man die Entfernung zwischen zwei Punkten, kann man die durch die Lichtgeschwdigkeit bedingte Venögenmg berechnen.

Sein Zeitanteii bzw. seine Frequenz, ungenutzt, während ein anderes Host-Paar Daten zu übertragen hat, aber warten muss, bis es an die Reihe kommt. Bei der rechnergestützten Kommunikation kann die Zeit, die eine Verbindungsleitung ungenutzt bleibt, sehr lang sein. Man betrachte beispielsweise die Zeit, die man verbringt, um eine Webseite zu lesen (während die Verbindung im Leerlauf ist), im Verg;leichzu der Zeit, die man aufwendet, um eine Seite abzurufen. Zweitens: STDM und FDM sind auf Fälle begrenzt, in denen die maximale Anzail der Datenströme im Voraus feststeht und bekannt ist.

Eher gebrochenen und einer qualitativ schlechten Verbindungsieitmg, Bitfehler verursacht, zu unterscheiden. Die,Emwkkmaks,das d i e A n f o r h g e n erWt, ist also kein leichtes Unter- A n zu khnen, warden generelle Piänq cnmi&&, h k t w bezeichne, Dies ist eine Art Lejtfaden andere Systemkomponenten bietet, und die Einzelheiten, wie das Objekt implementiert wird, vor den Nutzern des Objekts verbirgt. Die Herausforderung is6 hieq Abstraktionen zu identifizieren, die einen Dienst bereitstellen, der sich in zaiilreichen unterschiedlichen Fällen als nützlich erweist und im zu Grunde liegenden System e&ient implementiert werden kann.

Download PDF sample

Rated 4.07 of 5 – based on 15 votes

Related posts