Landolt-Börnstein: Astronomie und Geophysik, Teil a by A. König, H. Siedentopf (auth.), J. Bartels, Fr. Becker, W.

By A. König, H. Siedentopf (auth.), J. Bartels, Fr. Becker, W. Becker, M. Beyer, L. Biermann, E. C. Bullard, Fr. Burmeister, S. Chapman, W. Dammann, W. Dieckvoss, W. Dieminger, G. Dietrich, H. Dörmann, L. Ebert, G. Falckenberg, H. Flohn, W. Fricke, W. Friedr

Show description

Read or Download Landolt-Börnstein: Astronomie und Geophysik, Teil a PDF

Similar german_14 books

Fernsehen und Angstbewältigung: Zur Typologie des Zuschauerverhaltens

Die elektronischen Massenmedien können heutzutage nahezu jedes Ereignis in kürzester Zeit von jedem Ort der Welt in die Wohnzimmer der Menschen bringen. Wie werden die Rezipienten mit dieser Informationsflut fertig? Wie ist das Phänomen erklärbar, daß eine große Zahl von Fernsehkonsumenten klischeehaften und stereotypen Unterhaltungsformen den Vorzug gibt?

FotoWare Color Factory: System installieren – Funktionen optimal nutzen

Kostensenkung durch Automatisierung ist ein wichtiges Thema in allen bildverarbeitenden Unternehmen und Reproabteilungen. colour manufacturing unit von FotoWare ist ein Programm, das auf diesem Gebiet Enormes zu leisten vermag. Knackpunkt ist eine effiziente Konfiguration der software program. Dieses Buch soll dem Anwender helfen, seine Konfiguration zu optimieren und Denkanstöße für Lösungen bieten.

Public Relations und Legitimität: Der Beitrag des organisationalen Neo-Institutionalismus für die PR-Forschung

Organisationen aller artwork stehen durch die öffentliche Beobachtung – z. B. durch Medien, Politik oder gesellschaftliche Gruppen – immer stärker unter einem Zwang, ihre Aktivitäten zu rechtfertigen. Sie reagieren darauf häufig mit Public family members (PR), die dadurch stark an Bedeutung gewinnt. Doch wie lässt sich dieser Zugewinn an Geltung erklären?

Markenaudit für Kulturinstitutionen: Ganzheitliches Tool zur Analyse und Professionalisierung der Markenführung im Kultursektor

​Marken sind ein effektives, aber immer noch mit Argwohn beäugtes und häufig unprofessionell umgesetztes Konzept im Kulturbereich. Ein „Markenaudit für Kulturinstitutionen“ kann dazu beitragen, die Professionalität der Markenführung von Kulturinstitutionen nachhaltig zu verbessern und dadurch auf dem Besuchermarkt erfolgreicher zu sein.

Additional resources for Landolt-Börnstein: Astronomie und Geophysik, Teil a

Sample text

Spektrographen in üblicher Ausführung oder in Littrowscher Anordnung (Autokollimation), 2. Spektroheliographen zur Erzeugung eines Sonnenbildes im Licht einer bestimmten Spektrallinie (z. B. Ha), 3· Spektrohelioskope zur visuellen Beobachtung der Sonnenoberfläche im Licht einer bestimmten Spektrallinie, 4· Spezialeinrichtungen, z. B. für spektraheliographische Serienaufnahmen oder Kinematographie oder für Aufnahmen zur Bestimmung von Radialgeschwindigkeiten an Protuberanzen. Abbildungen und generelle Beschreibungen von Turmteleskopen finden sich bei G.

I -·-·-·-A. def-j der I - 1,000 + 0,403 -1,721 + 2,529 - 1,211 0 + 3,944 - -·~·: Abb. 7· Parabolspiegel mit Ross-Linse. v. Pv I Abb. 8, Parabolspiegel mit Cassegrain-Hilfsspiegel. ' (Abb. 8). jl rv 1 2 -0,400 + 0,097 1* 2* lv 0,161 llv Iflav P. v. 374 l:Illv = + 28,51 1: IV. = R= + 19,89 -o,o413 25 31 o8 Leistung der Fernrohre. ' (Abb. 9). V 1'v dv 1 2 1* -6,667 -1,408 1,691 - + 0,007 -0,045 + 0,300 + 0,146 + 0,045 + 0,014 1,000 0,493 0 0 -0,152 i~"' ---·---- Abb. 9· Schwarzschild-System. I r. EIII.

Nr. , A family of flat-field cameras, equivalent in performance to the Schmidt camera, ebda. 82, 339 (Harvard Repr. Nr. : Z. Kde. 62 (1942) 312, enthält ein sehr vollständiges Literaturverzeichnis. : M. N. , M. N. , MN. , MN. 109 (1949) 279. , u. J. Baker: Telescopes and Accessories, Philadelphia und Toronto (1945) 292. : Ap. J. : Ap. J. : AN. 278 (1949) 1 . - [14] Sky and Telescope 9 (1950) 79· 3106 Astro-Spektrographen. 31 061 Einleitung. Der spezielle Verwendungszweck der Astra-Spektrographen erfordert hinsichtlich der Konstruktion gewisse Abweichungen gegenüber Laboratoriumsspektrographen, weil der Apparat stets in Verbindung mit einem Fernrohr benutzt und meistens an demselben befestigt wird.

Download PDF sample

Rated 4.45 of 5 – based on 21 votes

Related posts