Psychoendokrinologie und Psychoimmunologie by Ulrike Ehlert, Roland von Känel

By Ulrike Ehlert, Roland von Känel

Wie genau interagieren Hormon- und Immunsystem mit dem zentralen Nervensystem, der Psyche bzw. dem Verhalten? Welche Regelkreise gibt es? Bei diesen Fragen treffen Psychologie und Psychiatrie auf Neurologie, Immunologie und Endokrinologie. Ein internationales, renommiertes Autorenteam vermittelt zu diesem interdisziplin?ren Forschungsgebiet die Grundlagen wie z. B. den Aufbau des Nervensystems, des endokrinen und des Immunsystems, liefert aber gleichzeitig Forschungsergebnisse zu den Krankheitsbildern und wagt einen Ausblick auf die Zukunft.

Show description

Read or Download Psychoendokrinologie und Psychoimmunologie PDF

Best endocrinology books

Molecular Genetics of Immunoglobulin

Our figuring out of the molecular genetics of immunoglobulins has been greatly complicated by way of the appliance of recombinant DNA expertise. This new quantity within the renowned sequence New finished Biochemistry comprises 8 chapters that draw jointly stories summarising the study into immunoglobulins and the association, rearrangement and expression in their gene constitution.

Osteoimmunology: Interactions of the Immune and Skeletal Systems

Bone and the immune approach are either advanced tissues, which, respectively, keep watch over the skeleton and the body's responses to invading pathogens. severe interactions among those organ structures usually occur, particularly in the improvement of immune cells within the bone marrow and for the functionality of bone cells in overall healthiness and disorder.

Extra resources for Psychoendokrinologie und Psychoimmunologie

Example text

Die zwei Nebennieren setzen sich jeweils aus dem Nebennierenmark (Medulla glandulae suprarenalis) und der Nebennierenrinde (Cortex glandulae suprarenalis) zusammen. Medulla und Kortex haben unterschiedliche Funktionen und werden oft auch als zwei verschiedene Organe angesehen. Morphologisch gesehen bestehen die Nebennieren (von innen nach außen) aus der Medulla, der Zona reticularis, der Zona fasciculata, der Zona glomerulosa und der Capsula. Während die Medulla primär Katecholamine und L-Tyrosin produziert, in Granula gespeichert und diese bei cholinerger Stimulation freigesetzt werden, dienen die Zona reticularis der Androgensynthese, die Zona fasciculata der Kortisol- und Dehydroepiandrosteron (DHEA)-Produktion und die Zona glomerulosa der Synthese von Hormonen des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems.

ANP wirkt jedoch auch in der Niere und in der glatten Muskulatur der Arteriolen. Bei den Pankreas-Inselzell-Hormonen sind Insulin, Glukagon, Somatostatin und das pankreatische Polypeptid (PPP) zu nennen. Insulin ist ein anaboles (aufbauendes) Hormon, das in Abhängigkeit vom Blutglukosespiegel freigesetzt wird. Nach Nahrungsaufnahme kommt es innerhalb von Minuten zu einer charakteristischen zwei-gipfeligen Insulinfreisetzung. Stimulierenden Einfluss auf die Sekretion nehmen u. a. der Vagus, verschiedene gastrointestinale Hormone und Glukagon.

Hypothalamus Der Hypothalamus ist ein Abschnitt des Dienzephalon (Zwischenhirn) im Bereich des Chiasma opticum (Sehnervenkreuzung). Er wird von unten durch die Sella turcica (knöcherne Ausbuchtung, als Türkensattel bezeichnet), medial vom dritten Ventrikel und kranial vom Thalamus begrenzt. Der Hypothalamus lässt sich in einen 4 medialen, ventrikelnahen und 4 einen lateralen Teil trennen. Der mediale Anteil setzt sich aus verschiedenen Kernarealen (Nuklei) zusammen. Diese lassen sich anhand ihrer funktionell gleichen neurosekretorischen Zellen charakterisieren.

Download PDF sample

Rated 4.88 of 5 – based on 45 votes

Related posts